Besucher des Blogs

Die heutigen Besucher nach Ländern

Ich habe die Webseite „ylinestory“ im November 2012 begonnen, weil ich mir in Vorbereitung auf die über 10 Jahre hinweg angekündigte Anklage einfach Notizen zu einigen Punkten machen wollte. Man vergisst einfach soviel! Das Aufarbeiten funktioniert bei mir am Besten beim Schreiben und daher hat am 17. November, also vor knapp 7 Wochen dieser Blog seine Pforten eröffnet. Aus dem kleinen Online-Notizblock hat sich seither eine immer stärker frequentierte Webseite entwickelt.

Einige Medienleute gehören zu den ständigen Besuchern, einige Medienseiten haben Links auf „ylinestory“ gesetzt und das Publikum wird zunehmend international. Ebenso werden die Beiträge über Facebook und Twitter regelmäßig kommentiert. Einige ehemalige Mitarbeiter haben Kontakt mit mir aufgenommen, was mich sehr gefreut hat. Ok, „ylinestory“ ist jetzt noch kein absoluter Blockbuster, dafür ist das Thema zu speziell, aber die Entwicklung macht Spaß. Im Bild links seht ihr beispielsweise die Herkunft der heutigen Besucher. Hinzu kommen noch regelmäßige Besucher aus Kanada, Schweiz und Thailand. In Summe hat http://www.ylinestory.com also bereits ein globales Publikum, was dem Google-Rating gut tut.

Bei einigen Themen und Begriffen haben wir in der Google-Suchmaschine bereits ein Spitzenranking. Bei einigen häufig eingegebenen Suchbegriffen wie „Friedrich Scheck“ oder „Robert Schimanko“ kommt ylinestory beispielsweise bereits auf der ersten Seite der Suchergebnisse. Beim Suchbegriff „Werner Böhm“ funktioniert das leider noch nicht. Bei den meisten Suchbegriffen mit „yline“ schafft es ylinestory natürlich ohnehin auf die Spitzenplätze. Das ist insofern nett, weil damit eine bescheidene Meinungs- und Deutungshoheit im Web verknüpft ist. Und mein Ziel ist es durchaus, interessierte Beobachter zu informieren.

Insofern, und das wollte ich damit kommunizieren, befinden sich die Leser meiner Notizen in guter internationaler Gesellschaft.

Interessanterweise ist die „Akte YLine“ derzeit aus den alten Printmedien verschwunden. Zwar waren in den letzten Tagen Berichte über die großen Prozesse 2013 aber darin hat man YLine vergebens gesucht. Offenbar sind einige der medialen „Zündler“ der letzten Jahre jetzt unter den Betroffenen! Shit happens, sometimes!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorie

Presse

Schlagwörter

, ,