Günther Robol

Günther Robol

Ich habe heute den Themenkomplex Euro Invest Bank und Robert Schimanko in der Aufarbeitung. Da das ein „spätes Kapitel“ in der zeitlichen Abfolge war, kommt es auch relativ spät erst zu meinen Notizen. Dafür dürften die doch einigermaßen interessant sein, hoffe ich. Die Geschichte ist schnell erzählt.

Ende April 2001 kam Robert Schimanko zu mir und berichtete über ein großes Problem, das er und die Euro Invest Bank hätten. Er hätte sich da persönlich wie auch über die Euro Invest Bank AG an der Firma IS4B AG beteiligt, Investoren hineingeführt und einen mörderischen finanziellen Bauchfleck gelandet. Das Unternehmen, das eine durchaus attraktive Abrechnungssoftware entwickelt hatte, hatte es geschafft binnen 2 Jahren satte 4,7 Millionen Euro Verlust anzuhäufen (siehe diese Pressemeldung) und keine Umsätze zu machen. Das war sogar für die New Economy recht bemerkenswert.

Robert hatte renommierte Investoren wie den Wirtschaftsprüfer Günther Robol, Doris Adelmann, den Bank Austria-Fondsmanager Albert Ohandjanjans oder den Volksbank Investmentbanker Günter Toifl auf Basis einer irren Unternehmensbewertung erst ein paar Monate zuvor in das Unternehmen geführt. Die letzte Kapitalerhöhung war erst knapp 3 Monaten davor durchgeführt worden. Jetzt war das Geld weg und Schimankos Nerven auch. Robert Schimanko und Günther Robol saßen im Aufsichtsrat. Unter den Augen des renommierten Wirtschaftsprüfers Günther Robol und eben Robert Schimanko wurde das Unternehmen knapp 4 Monate nach der letzten Kapitalerhöhung brutal an die Wand gefahren. Die Software war zwar fast fertig aber ebenso das Unternehmen (hier der komplette Firmenbuchauszug mit historischen Daten). Robert Schimanko und die Euro Invest Bank befürchteten logischerweise Probleme durch die von ihnen hineingeführten Aktionäre. Und ich sollte bitte, bitte helfen, er würde mich im Gegenzug bei der YLine unterstützen.

Ich habe unsere Berater zur IS4B geschickt. Schnell zeigte sich, dass das Unternehmen nicht mehr zu retten war. Die Software schien allerdings wirklich attraktiv und für unser ARES brauchbar. Ich besprach das Projekt mit Schimanko und unserem Aufsichtsrat Friedrich Scheck und der hatte die Lösung, wir sollten die Software aus der Masse herauskaufen und die IS4B über einen Zwangsausgleich zu entschulden versuchen. Scheck vermittelte auch den Masseverwalter Dr. Karl Schierl, der ein enger Freund von ihm war. Damit die Leute von IS4B weiterarbeiten konnten, haben wir vorab die Gehälter Anfang Mai 2001 bezahlt, ebenso wie die ersten 240.000 Euro für den Zwangsausgleich – auf mein persönliches Risiko.

Die Euro Invest Bank AG hat dann mit den Aktionären der IS4B einen Aktientausch von IS4B- in YLine-Aktien durchgeführt. Wie genau, das kann ich leider mangels Kooperation der Euro Invest Bank AG (siehe meine letzte Notiz) oder Robert Schimanko nicht sagen (siehe Notiz hier) aber ich handelte mir dadurch glatt  eine Anzeige des Günther Robol ein. Weil die YLine-Aktie angeblich nicht das wert gewesen wäre, was er sich erwartet hätte. Ich hätte ihn getäuscht. So, das übersetze ich jetzt ganz laaangsam: YLine hätte die Insolvenz der ihr unbekannten IS4B, die der Wirtschaftsprüfer Günther Robol und Robert Schimanko als Aufsichtsrat zu verantworten hatten, beheben und das Unternehmen so rasch einmal sanieren sollen. Das sagt ein Wirtschaftsprüfer! Das ist doch „heftig“, oder? Ich habe diesen Herrn Robol genau einmal auf einen kurzen Kaffee getroffen. Ich habe Schimanko und der Euro Invest Bank zu helfen versucht und mir dafür eine Anzeige eingehandelt. Ok, die Welt ist so, selber schuld!

Vielleicht hätten wir die Software auch verwenden können, wenn wir die Probleme mit der IBM nicht gehabt hätten, die im August insolvenzbedrohend schlagend wurden und die Robert Schimanko bestens kannte. Er war im Sommer 2001 bei jedem IBM-Meeting dabei, hatte über die Euro Invest eine Due Diligence der YLine mit eigenem Wirtschaftsprüfer durchgeführt und wusste um die Situation. Warum er und die Euro Invest Bank dann ihrem Klienten Günther Robol erzählten, dass ich an ihrer IS4B schuld gewesen sein soll, das entzieht sich meiner Logik. Aber das wird man dann im Verfahren klären können. Bis dahin wird sicher auch Johann Wanovits nach der Telekom-Geschichte seinen Kopf wieder frei haben. Und Schimanko sicher auch! Und die Anzeige des Günther Robol ermöglicht uns dankenswerter Weise die gerichtliche Aufarbeitung dieser „Schimanko-Leiche“.

Join the conversation! 11 Comments

  1. Alles sehr spannend und auch interessant zu lesen – durchaus wie ein guter Roman. Zwei Fragen drängen sich mir da aber auf: Wenn Sie, Herr Böhm all diese Machenschaften und tlw. verbrecherisch agierenden Personen so gut kannten, warum haben Sie das nicht schon früher aufgezeigt bzw. bei der Staatsanwaltschaft angezeigt? Da hätten Sie ja viel Unheil und Schaden verhindern und vielleicht sogar ein Menschenleben retten können? Ich (und da bin ich sicher nicht alleine) nehme Ihnen Ihre Unwissenheit sicher nicht ab!). Dazu sind Sie zu clever… das sieht ma ja jetzt. Viel wahrscheinlich ist es, dass Sie bei vielen dieser Machenschaften mitgemacht haben (bzw. sogar der Drahtzieher waren), um genug Geld auf die Seite zu räumen. Inzwischen sind Sie ja auch als jemand bekannt, der Andere immer manipuliert…Na ja, wie haben Sie es ausgedrückt? Dem Staatsanwalt Machart kann man nichts vormachen! Darauf vertraue ich auch…
    Allerdings mit einem anderen Ergebnis, als Sie…
    Also, weiter so…

    Antwort
    • Hallo interessierter Leser, zunächst vielen Dank für das ausführliche Kommentar. Üblicherweise erhalte ich leider anonyme E-Mails. Wahrscheinlich würde ich als unbeteiligter Leser ähnlich denken wie Sie und mich natürlich als „Drahtzieher“ hinter den dargestellten Transaktionen vermuten. Es könnte einem Dritten tatsächlich durchaus unglaublich scheinen, dass ich diese Dinge nicht gewusst haben soll. Damit messen Sie mir aber eine Position zu, die ich leider nicht habe. Aber eine Verschwörungstheorie kann man nicht widerlegen. In den letzten 12 Jahren wurden mir ähnliche Vorwürfe stets von der Presse gemacht, so dass sich diese irgendwie als „Wahrheit“ über meine Drahtzieherschaft etabliert haben. Das Ziel dieses Blogs ist es, nach 12 Jahren des Schweigens und vor dem Hintergrund der nunmehr konkreten Vorwürfe meine Sicht darzulegen. Unaufgeregt und so, dass ich im Gegensatz zur Presse Unterlagen und Fakten liefere. Und hoffentlich les- und nachvollziehbar.

      Wäre ich der Drahtzieher hinter den beschriebenen Malversationen, dann würde ich mir mit Berichten darüber doch ziemlich ins Knie schießen, oder? Ich bin sicher, dass meine Sicht vor Gericht wegen der unwiderlegbaren Fakten halten wird.

      Sie haben aber sicher recht – und ich mache mir deswegen Vorwürfe – dass ich mehr unternehmen hätte müssen, um Aktionen wie jene der IS4B oder des Friedrich Scheck zu unterbinden. Das habe ich aber ganz offenbar nicht geschafft und dafür werde ich mich ebenso sicher rechtfertigen müssen. Der Selbstmord meiner Vorstandskollegin wegen der vielen, nicht richtigen, medialen Vorwürfe (natürlich galt die Unschuldsvermutung) hat mir, das können Sie glauben, zugesetzt und ist Teil der Motivation für diesen Blog. Für mich selbst habe ich nach 12 Verfahrensjahren, jeder Menge Drohungen, perpetuierter Kriminalisierungen und Verleumdungen wirklich keine Befürchtungen mehr. Im Gegenteil sehe ich das Verfahren so oder so als lang erwartetes Ende eines andauernden Albtraums. Ich will, hoffentlich auch in Ihrem Interesse, nur verhindern, dass sich die üblichen Verdächtigen davonstehlen.

      Ich hoffe, dass ich damit Antwort geben konnte, Sie weiterhin lesen und kritische Kommentare schreiben. lg Werner Böhm

      Antwort
  2. Die IS4B war von Anfang an doch nur Luft, ein „Konzept-Unternehmen“ halt, wie uns Richi erklärte. Das Geld und die Software haben dann halt ihren Weg in die Slowakei und in die USA gefunden. Oder warum sollte Richi die IS4B Inc in Nevada gegründet haben. Oder lösen sich 50 Millionen Schilling und Code einfach in Luft auf? Davon will der Aufsichtsrat nichts gewusst haben? Und wohin ist der Scheck von yline für die Gehälter denn gegangen? An die Mitarbeiter sicher nicht… liebe Grüße an gelebte Naivität!

    Antwort
    • Hallo Tom, interessante Perspektiven. Ich habe mir die Hinweise angesehen und tatsächlich die IS4B Inc gefunden, die offenbar laut Register von Richard Waidhofer-Travnik, Walter Meidinger und Walter Toifl 1999 gegründet wurde. In den uns übergebenen Unterlagen taucht dieses Vehikel nicht auf. Ebenso trifft es zu, dass nicht bekannt ist, was die IS4B mit unserem Geld gemacht hat. Soweit ich weiß, war die Entwicklung in die Slowakei ausgelagert und dort gab es Probleme mit Waidhofer. Inwieweit Schimanko, Robol & Co als Aufsichtsräte in die Aktivitäten des Managements involviert waren kann ich derzeit nicht beurteilen. Ich bin für jeden Hinweis dankbar. mfg Werner Böhm

      Antwort
  3. Die EIB war einfach eine Wildwest-Partie und Schimanko einer der Cowboys in diesem Revier. Heute hat dieser Mirko Lukic von der EIB, der auch vom Staatsanwalt verfolgt wurde, genau das ausgesagt. Ich meine, das ist doch heftig, diese Schimankos und Lukic cashen ab und erzählen dann, wie grauslich das alles ist. Haben die noch alle? Ach ja, da ist der Link zum Standard: http://derstandard.at/1360681761076/Telekom-Prozess-Kronzeuge-Schieszler-im-Zeugenstand

    Antwort
  4. Hallo lieber Werner
    Richtigerweise sind die Programme der IS4B gelaufen, bei mehreren Kunden und bei Pilotstellungen eingesetzt gewesen. Leider sind die Zahlen wie bei den meisten Firmen dieser Zeit auch bei der IS4B nicht aufgegangen, so wie ich das sehe bei der Y-Line auch nicht.
    Ein Telekom Billing um nur 50 Mio.-ATS und das hat nicht funktioniert! Naja ein Teil der Cybertron und davor die MIT hatten damit funktioniert. Eine Telekom Billing-Lizenz kostete im Regelfall über 100 Mio ATS., ohne Anpassungen (somit hattest du gar nicht das Wissen was du in der Hand hattest.)
    Lieber Werner ich glaube du hattest keine richtigen Experten die so etwas zum Laufen brachten, Billing Leute. Das Customer Care CRM Tool war soweit ich weiß auch schon ein paar Jahre im Einsatz und wurden über notarielle Verträge eingebracht.
    Das genannte ARES kennt mein Umfeld, dies zählt zur größten Fehlinvestition die die Y-Line je gemacht hat.Als Unwissender durfte ich mir das anschauen, pure Theoretiker schreiben ein IDD für 3 dimensionale Anwendungen , naja. IDD´s wurden schon viele geschrieben, nur wenige funktionierten. In meinem Umfeld wissen wir das und kaufen solche Dinger.
    Ich kenne das Umfeld der IS4B gut, die genannten Vorstände, Haupteigentümer haben verloren, dass passiert wenn die Pläne nicht aufgehen und Teilhaber am Unternehmen zwischen Gier und Angst agieren.
    Vielleicht solltest du auch folgendes sehen, die Herren Waidhofer und Meidinger sind von der Wirtschaftspolizei vorgeladen worden und es folgte eine klare Weglegung der Akte.(Trotz Anzeigen des Masseverwalters der Mitaktionäre)
    Wie sieht´s bei dir aus lieber Werner?
    Was ich weiß haften die für ihren Blödsinn und zahlen dies mit sozialem Abstieg, Eigentumsverlust und halten die Klappe (solltest du dir als Beispiel nehmen )
    Da passiert auch mancher Verzweiflungsakt seine Anteile zu retten , manchmal vom Regen in die Traufe. So soll das auch im Fall der IS4B mit den Y-Line Optionen passiert sein..
    Was mich wundert ist jedoch deine Auffassung und deine stereotype Aussage, es haben dir die Anderen das eingebrockt. Ich glaube vielmehr , dass Du aus der Gier heraus die Entscheidung getroffen hast „entledigen wir uns der Kosten der IS4B , fahren das Ganze an die Wand und räumen dies über einen Konkurs aus“.
    Ohne Knew how laufen solche Programme nicht lieber Werner und ich garantiere dir es gab nie Probleme mit dem Waidhofer.
    Leidtragende die Garanten, die Gläubiger, die Banken….letztlich die Y-Line Options-Halter.
    Bei aller Antipartie gegen die Schimankos, Robols, Schecks etc. viele Dinge mögen sogar nachweisbar werden, aber das du lieber Werner, von denen gelegt worden bist, dass grenzt eher an das Höchstmaß an simpler dumpfer Schaustellkunst.
    Nichts für ungut, das Lesen deiner e-Mails an Verbündete hat Spaß gemacht und rückt deine Behauptungen ins richtige Licht . Ich hoffe dir geht´s gut , es mäßigt sich der Hass derer die dich verfolgen wollen und du kehrst zurück auf eine Position in der die Einsicht vorherrscht „mit Steinen zu werfen bringt große Splitter in Aller und deiner Augen .
    Also viel Spaß

    Antwort
    • Hallo lieber Freund, das war ein eher durchsichtiger Kommentar aber trotzdem freut er mich im Sinne der Zugriffsraten und des Interesses an diesem Thema. Ich sehe im Licht des Rückblicks die IS4B nach wie vor als Riesenblase und soweit ich mich jetzt erinnere wird mir das eben auch bei der YLine zum Vorwurf gemacht. Die Klappe werde ich trotzdem nicht halten aber bleib mir bitte erhalten, danke, Werner

      Antwort
  5. […] Das Wetter ist tatsächlich sehr bescheiden dieser Tage, oder? So ein richtiges Schreib- und Lesewetter. An dieser Stelle vielen Dank für das Feedback und die Aufforderung, doch häufiger zu schreiben. Man hat halt auch noch anderes zu tun. Aber so zum Drüberstreuen über einen wettermäßig wirklich scheußlichen Tag darf ich auf das heute abends eingetroffene Kommentar zum Spitzenartikel dieses Blogs verweisen – IS4B: Eine Leiche von Robert Schimanko und Euro Invest Bank. […]

    Antwort
  6. Lieber Werner

    Es freut mich, dass du meinen Beitrag zur Seiten-Frequenz nutzen willst. Nun nachdem deine Artikel alle eher einem Rundum Schlag gleichen und die Blogs nach einem der nach der Suche nach seiner Integrität witzlos erfolglos durch die WEB Seiten schlägt riechen, frage ich mich folgendes?

    Warum schreibst du solchen Blödsinn und solche Kommentare?

    Ich bin nur zu einen Schluss gekommen: Schuld ist Schrödingers Katze, die normative Kraft des Faktischen. Wenn eine Summe von Leuten die Unwahrheit oft widerholen , dann wird der Blödsinn wahr.

    Mein Ansatz ist eher:

    Die Erde dreht sich. Nun das gilt für jeden. Schau dir die Justiz an die agieren anders als vor ein paar Jahre. So auch die politischen Kräfte, die du anscheinend noch zu händeln meinst.Egal ob da einige was gemacht haben oder nicht , die Fragen die sich stellen ist wem nützt das und für dich stellt ist einfach die Frage “ was ist was wert“.

    Du hattest einen green shoe bekommen und hast Geld, also definiere einmal was ist was wert.

    Was ist Geld wert (das hast Du)

    Was ist mit deinem Ruf (der ist dahin)

    Was ist Freiheit Wert (die hast du noch)

    Freiheit ist ein Gut das solange keinen Wert hat bis man sie verloren hat.

    Ich würde eher diese Seite einschlafen lassen, sonst suchen die Leute noch und finden Sachen die deine kleine Welt richtig stellen.Die könnten dann deine Seite nutzen um die Frequenz zu erhöhen.
    Also mit der Klappe halten meinte ich, wer Dreck am Stecken hat sollte nicht laut schreien.
    Warum ich das schreiben kann, einfach ich gehöre nicht zu deines Gleichen, brauche keine Angst zu haben und habe auch kein Geld

    Totsünden im Geschäft sind Arroganz, Gier, Hass, Eitelkeit.

    Also fordere es heraus

    Antwort
    • Dieser Kommentar ist der Grund warum ich hier schreibe. Wieder einmal eine falsche Behauptung, ich habe den Greenshoe nicht ausgeübt, und darauf aufbauend gleich ein Bündel an Beschuldigungen. Man hat mir jetzt schon wirklich alle möglichen Gewinne aus Aktien, die ich nicht hatte und jetzt auch aus Greenshoe unterstellt und damit die Bereicherung bei YLine. Das stimmt aber schlicht und ergreifend nicht und wird durch oftmalige Wiederholung nicht richtiger. Daher wehre ich mich auf dieser Seite dagegen.

      Deine Drohung richtet sich selbst und durch schwülstige, pseudointellektuelle Ausführungen werden falsche Punkte einfach nicht richtig geredet. Da fängst du dich in deiner eigenen Katze. Da ich weiß, wer sich hinter Hans Archivar verbirgt wundert mich diese Drohung aber nicht. Ich habe diesbezüglich schon einen Beitrag über die Methoden von Robert Schimanko verfasst. Vielleicht solltest du über dein Problem mit Christian reden und eine Lösung suchen, lg Werner

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorie

Unternehmen

Schlagwörter

, , ,