Schreiben von Herbert Eichenseder

Schreiben von Herbert Eichenseder

Die Zeit vergeht, man wird älter und vergesslicher. Heute ist mir ein Schreiben meines damaligen Rechtsvertreters Dr. Herbert Eichenseder in die Hände gefallen (PDF ist hier zu finden). Nachdem bis April 2004 in Sachen YLine so gar nichts passierte, habe ich über Vermittlung meines Familienanwaltes Fleissner den bekannten Strafverteidiger Eichenseder gebeten, sich einmal zu erkunden. Im Mai 2004, also schon knapp zweieinhalb Jahre nach der Insolvenz im September 2001, hatte der damalige Staatsanwalt Georg Krakow noch immer keine erkennenswerten Aktivitäten gesetzt. Man arbeitete an einer Fragenliste! Damals teilte Krakow Eichenseder mit, dass das YLine-Verfahren auf das Thema Insiderhandel eingeschränkt würde. Nun, nach in Summe insgesamt knapp 6-8 ermittlungsfreien Jahren ist es dann ja das Kapitalmarktverfahren geworden…

Ach ja, Eichenseder habe ich dann gewechselt. Er ist sicher gut, war mir aber schlicht zu teuer. Rückblickend hätte mich das superlange 12-Jahres-Verfahren dann nicht jene rund € 120.000 gekostet (ohne meine Zeit zu rechnen), die bisher zu Buche schlagen, sondern wahrscheinlich eher so eine Million Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorie

Gericht

Schlagwörter

,