Der Tag #8 begann mit einem positiven Knalleffekt. Die Richterin griff eine mir vom Staatsanwalt im Zuge meiner Einvernahme kürzlich vorgelegte Aktennotiz des Masseverwalters der YLine, Dr. Stapf, auf. Diese bezog sich auf eine Besprechung im Jahr 2002, bei der ich ebenso teilgenommen habe wie auch der kürzlich vom Gericht bestellte Sachverständige Dr. Werner Hallas. Bei dieser Besprechung sollen von mir Aussagen in Verbindung mit angeklagten Punkten gefallen sein, die es im Zuge der Hauptverhandlung erforderlich machen könnten, Dr. Hallas als Zeugen zu laden. Das war, wenn ich es richtig verstanden habe, der Grund für die heute erfolgte Abberufung des Sachverständigen Dr. Hallas durch die Richterin. Da damit den eingebrachten Ablehnungsanträgen materiell nachgekommen wird, wurden diese in der Folge von den Anwälten zurückgenommen.

Die Richterin präsentierte auch gleich einen Vorschlag für den neuen Gutachter, der aus Linz kommt. Bei den Angeklagten und ihren Rechtsvertretern löste diese Mitteilung ein großes Aufatmen aus. Damit ist der Weg zu einem fairen Verfahren frei!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

About Redakteur

Gründer und CEO von YLine und damit ein authentischer Berichterstatter über die spannende Zeit des wirtschaftlichen und politischen Wechsels am Ende des alten Jahrtausends.

Kategorie

Gericht, Gutachter

Schlagwörter