Werner Boehm Webseite 2015

Vor knapp 10 Monaten bin ich mit einem meiner Mitangeklagten und Freund gemütlich in seinem Garten gesessen. Wir haben uns nach ein paar Verfahrenstagen von der Akte YLine erholt und über viele unsinnige Dinge diskutiert. Solche Dinge findet man viele im Umfeld der Akte YLine. Deutlich mehr als sinnige!

Werner Boehm Webseite 2015Und da sagt mein mitangeklagter Freund, dass wir angesichts des Irrsinns rund um die Akte YLine eigentlich irgendein schräges Projekt machen sollten, nur um zu zeigen, dass diese Dinge, die wir uns damals gedacht haben funktionieren. In unserer abendlichen Empörung hat er dann gleich einen völlig blöden, ja beinahe schon empörend sexistischen Projektnamen kreiert. Der Namen hat mir daher sofort gefallen! Amerikaner werden bei dem Namen ein wenig verlegen, Russen lieben ihn! Also wurde der Name sofort an Ort und Stelle als Domain registriert. Ein paar Wochen später haben wir dann – so nebenbei – unter dieser Domain eine völlig simple Webseite gestartet. Auf der Seite verschenken wir einfach digitales Geld in einer neuen Form (Click-for-money), eine Art „Internet-Wundertüte“. Wirtschaftlich prima vista eigentlich völlig idiotisch. Finanziert werden sollte das Ganze über Werbeeinnahmen. Ähnlich wie halt damals bei der Webline. Unser Gutachter würde wohl meinen, dass das ein völlig sinnloses und ebenso unverantwortliches Projekt ohne jede wirtschaftliche Perspektive ist. Was soll ich sagen?Werner Boehm Webseite Länder Ganz einfach: sehen Sie sich bitte die Ergebnisse an Herr Mag. Stefan!

Knapp 8 Monate später ist diese saublöde und unverantwortliche Webseite eine der erfolgreichsten medienunabhängigen Webseiten Österreichs. Der Name ist mittlerweile Kult in der Szene, die Amerikaner lächeln mittlerweile sogar!

Alleine im Zeitraum Jänner bis Juni 2015 haben knapp eine halbe Million Unique User die Seite besucht, dabei knapp 11 Millionen Pageviews generiert und bleiben dort über 3 Minuten pro Besuch (siehe Grafik oben). Das sind ohne Übertreibung beeindruckende Werte. Menschen aus aller Herren Länder besuchen unsere Wundertüten-Seite (siehe Grafik rechts). Man stelle sich vor, was erst wäre, wenn wir Erotik auf der Seite hätten … oder das Ding ernsthaft betreiben würden!

Im wichtigen Alexa Ranking lag die Webseite bereits unter den Top 40.000 Webseiten weltweit. Damit haben wir diese Seite binnen 8 Monaten so nebenbei her zu einer der am schnellsten wachsenden Webseiten weltweit entwickelt. Mit Methoden, die wir damals bei YLine erdacht haben aber halt nur so nebenbei her. Und meines Erachtens damit sämtliche Ausführungen unseres Gutachters zur Bewertung von Webprojekten widerlegt. Die typischen Online-Bewertungsseiten wie www.urlrate.com (solche gibt es mittlerweile einige) bewerteten die Seite auf Grund dieses Webtraffics bereits mit über US-Dollar 600.000. Betrieb und Entwicklung der Seite wurden und werden ausschließlich über Werbeeinnahmen finanziert. Die Seite finanziert sich selbst. Bekannte Unternehmen kaufen sich mittlerweile Werbeplätze auf der Seite.

Die Domain möchte ich hier nicht nennen, sonst besuchen in Zukunft zu viele Österreicher diese Seite und verderben den Spaß. Insider und mein Anwalt Dr. Scherbaum kennen sie ohnehin. Und wir wollen die Seite bis zum Ende des Verfahrens unter die Top 10.000 erfolgreichsten Webseiten der Welt entwickeln. Nur um zu zeigen, dass unsere Annahmen damals gestimmt haben. Und halt des Spaßes wegen. Man könnte es vielleicht auch als verfahrensbegleitendes Projekt bezeichnen.

Join the conversation! 3 Comments

  1. Wenn man den Namen der Internetseite pinktussy.co nicht sagen will, dann sollte man ihn nicht im Dateinamen verwenden.

    Antwort
    • Das war lediglich eine kleine Hürde, die wir bewusst eingebunden haben ;). Es ist auch sonst kein wirkliches Geheimnis aber natürlich freut mich die Enttarnung sehr, vielen Dank und lg Werner

      Antwort
    • Ich bin jetzt wirklich sehr angetan. Du hast anlässlich der Kommunikation mit mir ein Twitter-Account eröffnet :). Die „Akte YLine“ folgt dir bereits aber jetzt bitte noch ein paar Tweets mehr …

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

About Redakteur

Gründer und CEO von YLine und damit ein authentischer Berichterstatter über die spannende Zeit des wirtschaftlichen und politischen Wechsels am Ende des alten Jahrtausends.

Kategorie

Gericht